Unsere JU zu Besuch im Rheinhessischen Land

Sie gilt noch immer als eine der sichersten Flugzeuge der Welt: Die JU-52. Die „Tante JU“, wie sie liebevoll genannt wird. Und sie ist auch im 21. Jahrhundert ein gern gesehener Gast auf deutschen Flugplätzen.

Ende April besuchte die „alte Tante“ zum Saison-Auftakt 2018 in Deutschland den freundlichsten Verkehrslandeplatz für die Allgemeine Luftfahrt im Rhein-Main Gebiet. Der Flugplatz Mainz-Finthen befindet sich in unmittelbarer Nähe der Landeshauptstädte Mainz und Wiesbaden sowie der Mainmetropole Frankfurt.

Für alle JU-52-Fans ist der Flugplatz Mainz/Finthen ein geeigneter Ausgangspunkt für die 40-minütigen Rundflüge mit dem historischen Flugzeug.

Hier können die Passgiere noch „normal“ oder besser gesagt „wie früher“ (wie beispielsweise im Air Force Center) einchecken und die paar Meter vom Check-in-Zelt bis zum Flugzeug in Begleitung des Personals gehen und können vor dem betagten Flugzeug noch ein paar Fotos schiessen.

Wenn die JU-52 in Mainz/Finthen zu Gast ist, kommen nicht nur die Rundflug-Passagiere zum Flughafen. Sie bringen in der Regel Familienmitglieder und Freunde mit, viele eingefleischte JU-Fans kommen mit der Absicht gute Fotos von Start und Landung aufzunehmen und ab und zu kommen Liebhaber von Oldtimer-Fahrzeugen, Motorradgruppen oder auch eine Gruppe schottischer Dudelsack-Spieler vorbei, um sich vor der Junkers fotografieren zu lassen.

Das Flugplatzrestaurant bietet mit seiner erhöhten Terrasse neben dem Rheinhessischen Flair und guten Service auch die beste Aussicht über alle Geschehnisse rund um die JU-52.

In der Regel bevorzugen die Gäste und die JU-Piloten die Rheinroute mit einem Überflug über Wiesbaden und Sehenswürdigkeiten wie das Niederwalddenkmal, die Loreley, diverse Burgen, wie z.B. die Burgen Katz und Maus, aber auch Burg Pfalzgrafenstein auf der Insel Falkenauge im Rhein oder die Städte Bacharach und Rüdesheim.

Wenn die Verkehrslage es zulässt, unternimmt die Crew der JU 52 auch mal einen Abstecher nach Frankfurt am Main. Auf dieser Rundflugroute kommt man dem „deutschen Manhattan“ relativ nah und kann die Metropole mit der „alten Tante“ in greifbarer Nähe überfliegen. Mitunter kann man auch die an- und abfliegenden Airliner des Frankfurter Flughafens aus sicherer Entfernung beobachten.

Übrigens befindet sich der Hauptsitz des Zweiten Deutschen Fernsehen (ZDF) direkt in der Nachbarschaft des Flugplatzes Mainz/Finthen. Dieser wird dann auch gerne von der JU-52 Crew besonders an Sonntagen angeflogen, da sich dort auch das Gelände des „Fernsehgartens“ befindet. Wer diese sonntägliche Musiksendung verfolgt, wird sicherlich das ein oder andere Mal die JU-52 mit einem Gastauftritt bemerkt haben. Man darf sich in diesem Jahr auf weitere sieben Rundflugtage ab dem Flugplatz Mainz/Finthen freuen.

Text: Bernd Huckenbeck Fotos: Stefan Hauke

2018-11-13T08:49:52+00:00